Aus der Chronik der Musikkapelle Franking

Vorgeschichte

Die kleine, kaum 600 Einwohner zählende Gemeinde Franking war noch nie im glücklichen Besitz einer eigenen Musikkapelle. Das heitere Völkchen der Frankinger, das an den langen Winterabenden von jeher zur Geselligkeit neigte, wünschte sich schon seit vielen Jahren einen Klangkörper ländlicher Art.

Es begnügte sich zeitweise mit einer flüchtig zusammengestellten Schrammel oder war bei Bällen, Kränzchen, Festen aller Art oder bei Hochzeiten sowie Begräbnissen in der Hauptsache auf die Musikkapelle Geretsberg angewiesen.

Als im Jahre 1938 Hochwürden Herr Pfarrer Josef Lindinger aus Hochburg zu uns kam, der die Musikkapelle Hackenbuch als früherer Pfarrprovisor von Moosdorf gegründet und eingeschult hatte, dachte wegen des Krieges niemand daran, dass man einen Musiklehrer ersten Ranges im eigenen Hause habe. Nach dem Krieg war Herr Lindinger bereits zu alt dazu und als der Wunsch nach einer Musik größer wurde, ließ es die Gesundheit des Herrn Pfarrer nicht mehr zu, mit einem solchen Anliegen an ihn heran zu treten.


 

Das Schicksal wollte es, dass in den letzten Jahren Männer zuzogen, die bereits in Musikkapellen gespielt haben oder in der Nachbarschaft noch spielten. Als sich die Familie Frandl aus Lienz in Osttirol in Dorfibm ankaufte, kam mit ihm ein Mann mit seiner musikalischen Familie, der sich der Musik verschworen hatte.

Etwa im Jänner oder Februar des Jahres 1973 kamen unter anderen Frandl August aus Dorfibm und Handleder Johann, sowie Oberschulrat Hans Greul (Chronist). über die Gründung einer Musikkapelle ins Gespräch. Frandl und Handleder beschlossen, für den 20. März Musikinteressierte ins Gasthaus Mayr nach Franking einzuladen. Dieser Einladung waren 15 Personen gefolgt. Die Aussprache wurde teils mit Bereitschaft, teils mit Zurückhaltung geführt. Der größte Teil der Anwesenden war zur Musik positiv eingestellt, weshalb beschlossen wurde, mit einer Einladung an einen größeren Kreis für den 7. April heranzutreten. Der Plan nimmt langsam Formen an. Dieser Einladung waren ca. 55 bis 60 Personen gefolgt und von diesen meldeten sich auf Anhieb 20 Mädchen, Burschen und Männer zur Musik. So kam es, dass der Beschluss gefasst wurde, in Franking eine Musikkapelle zu Gründen. Am 14. Mai 1973 ging nun der lang ersehnte Wunsch der Gemeindebevölkerung in Erfüllung. Die Trachtenmusikkapelle wurde gegründet.

Mittlerweile besteht die Trachtenmusikkapelle Franking aus ca. 40 Mitgliedern. Regelmäßig wird an Marsch- und Konzertwertungen teilgenommen, sowie Musik-, Feuerwehr-, und Heimkehrerfeste der umliegenden Gemeinden aufgesucht. Konzertreisen nach Strassburg, Herdorf und nach Frenkendorf wurden unternommen um befreundete Musikkapellen aus den Nachbarsländer zu besuchen. Die Musikkapelle besucht nicht nur Veranstaltungen sondern organisiert auch mit Freude eigene. Wie z.B. zahlreiche Konzerte (Dorfbrunnenkonzert, Frühjahrskonzert, Adventkonzert), das Weisenblasen am Holzöstersee und wirkt beim alljährlichen Waldfest und Adventmarkt in Franking mit. Auch über zahlreiche Auszeichnungen in den Konzert- und Marschwertungen durften sich die Musiker erfreuen.


 

Die Kapellmeister und Obmänner

Kapellmeister

1973 – 1974   Albert Landertinger, provis. Leitung: Paul Grünbacher

1974 – 1977   Karl Oblasser

1977 – 1982   Georg Karl

1982 – 1984   Franz Obernhuber

1984 – 1986   Walter Weißengruber

1986 – 1998    Franz Obernhuber

1998 – 2006   Richard Ramböck

2006 – 2014   Franz Obernhuber

2014 – heute  Johann Renzl

 

Obmänner

1973 – 1982   August Frandl

1982 – 1985  Alois Braunsberger

1985 – 1987  Josef Pfaffinger

1987 – 2005  Herbert Kirnstätter

2005 – 2008  Manfred Perschl

2008 – 2014  Franz Kohlbacher

2014 – heute  Josef Höller

mk_old.jpg
probenraum.jpg
mk1973.jpg